Reisemedizinische Sprechstunde

Reisemedizinische Sprechstunde

Unsere Praxis ist eine vom CRM (Centrum für Reisemedizin) anerkannte reisemedizinische Beratungsstelle, Dr. Schmied hat im November 2014 ein entsprechendes Weiterbildungs-Zertifikat erhalten. Sollten Sie eine Fernreise planen, können wir Ihnen daher vor Abreise eine qualifizierte reisemedizinische Beratung anbieten. Gerade für Reisende, die vielleicht nur hin und wieder einmal eine Fernreise unternehmen, kann eine solche Beratung zu Gesundheitsthemen, möglichen gesundheitlichen Risiken und möglichen Impfungen sehr sinnvoll sein.

 

Als Beispiele seien genannt: Malaria-Prophylaxe, Impfungen gegen Gelbfieber, Hepatitis, Typhus, je nach Reiseart Tollwut, Vorbeugung vor Durchfallerkrankungen etc.
Aber auch zu Themen wie Höhenmedizin (denken Sie beispielsweise an eine Trekkingreise in Nepal, den Anden oder eine Tour zum Kilimandjaro), Tauchmedizin, Verhalten auf längeren Flügen oder Zusammenstellung einer individuellen Reiseapotheke kann eine individuelle Beratung sinnvoll sein.

 

Einzelne Aspekte und Impfungen möchten wir Ihnen im Folgenden auch genauer vorstellen.

 

Sollten bei Ihnen eine Fernreise anstehen und sollten Sie Interesse an einer reisemedizinischen Beratung haben, sprechen Sie uns bitte einfach an, und teilen Sie uns dabei Ihr Reiseziel und Ihr Abreisedatum mit. Nachdem die Beratung in der Regel relativ zeitaufwändig ist (ca. 30min normalerweise), bitten wir Sie auch um VORHERIGE TERMINVEREINBARUNG bei unseren Arzthelferinnen. Und wir möchten Sie bitten, einen Beratungstermin spätestens 2 Monate vor Abreise zu vereinbaren. Nur dann bleibt noch genügend Zeit für eventuell nötige Impfungen.

 

Noch ein Hinweis: Die Kosten für eine reisemedizinische Beratung werden von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen und müssen daher von Ihnen selbst getragen werden. Wir berechnen Ihnen die Beratung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), pro Person und Reiseziel ist mit Kosten von ca. €20 zu rechnen. Auch eventuelle Reiseimpfungen müssen in der Regel selbst bezahlt werden - wenngleich inzwischen einige Krankenkassen zumindest einen Teil der Kosten wieder zurückerstatten.